Es gibt viel zu erleben

Anspruchsvolle Konzerte, fröhliche "Kerwas", Bierfeste oder historische Festspiele. Wir zeigen Ihnen, was Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Aktuelle Prospekte

Über unsere Kontakt-Seite können Sie kostenlos und unverbindlich unsere aktuellen Flyer und Karten anfordern.

Sie sind stets willkommen

Finden Sie Ihre Unterkunft mit unserem Gastgeberverzeichnis.

Nur für Kids

Auf unserer Kinder-Seite gibt es jede Menge zu entdecken – klickt einfach mal rein.

Willkommen im Markt Marktschorgast

Die Marktgemeinde liegt eingebettet in idyllische Landschaft in einer Höhe von 507 bis 550 Metern und zählt 1550 Einwohner. Scoregast findet sich anno 1109 im Copialbuch des Bamberger Stiftes St. Jakob erstmals erwähnt. Laut des historischen Wappensteins im Rathaus soll Marktschorgast im Jahre 1323 sein Ortswappen mit der Rose erhalten haben. Das Marktrecht (1382) verdankt Marktschorgast dem Bamberger Bischoff Lamprecht v. Brunn. Urkunden aus dem 14. Jh. Berichten von Befestigungsanlagen, wie sie eigentlich nur einer Stadt zustanden. Durch Hussiteneinfall (1430), dem Markgräfler Krieg (1553) sowie Großbrände (1728, 1824, 1838 u. 1840) haben kaum nennenswerte Reste davon der Nachwelt hinterlassen. Daher zeigt sich auch der Marktplatz im Biedermeiergewand. Der Floriansbrunnen (1685), eine Anspielung auf Feuersbrünste, und die 1500/1516 erneuerte Jakobuskirche am Markt haben die Stadtbrände relativ unversehrt überstanden. Nur der runde Wehrturm im ummauerten Kirchenhof deutet an, dass hier um 1100 bereits eine Wehrkirche stand.

Bildergalerie Markt Marktschorgast

Bitte klicken Sie auf eines der Bilder, um die Bildergalerie anzuzeigen.

Kultur und Entspannung

An der Kirche kreuzen sich Jakobswege durch Oberfranken: Von Hof über Bayreuth nach Nürnberg und von Weißenstadt über Kulmbach nach Lichtenfels. Die Kreuzkapelle (um 1700) auf dem Kapellenberg steht über einer älteren Anlage. Nach einer Sprengung in dem Steinbruch der Fa. Bayer Basaltsteinaktiengesellschaft in Bayreuth bildete sich der Goldbergsee, heute ein beliebtes Felsennaturbad mit Nichtschwimmerbecken und Planschbecken (solarbeheizt). Beim Goldbergsee befindet sich auch ein Jugendzeltplatz.

Ingenieurtechnische Meisterleistung

Ingenieurtechnisch als Meisterleistung gilt die Schiefe Ebene (1844/48) zwischen Marktschorgast und Neuenmarkt erbaut, die als erste zahnradlose Steilbahn Europas in die Geschichte einging, denn sie bewältigte im Zug-Schub-Verkehr auf acht Kilometer Länge immerhin 158 Höhenmeter. Für den Schubverkehr setzte man einst wahre Ungetüme ein, die im Bahnbetriebswerk Neuenmarkt stationiert waren, so dass es nahe lag, dieser technischen Sensation mit dem Dampflokomotivmuseum von Neuenmarkt ein Denkmal zu setzen.

Heute kann man auf dem 8 km langen Lehrpfad „Schiefe Ebene“ diese Strecke erwandern. Im Bahnhof von Marktschorgast befindet sich ein Infozentrum über die Schiefe Ebene. Das Infozentrum ist von Mai bis Oktober jeweils von 09.00 – 17.00 Uhr zu besichtigen. Im neu angelegten Duftgarten im Unteranger kann der Besucher in Marktschorgast seine Kenntnisse über Nutzpflanzen entdecken. Dort laden Ruhebänke zum verweilen ein.

Ein Paradies für Radler und Wanderer

Marktschorgast ist an bekannte Fernradwege angeschlossen. Einer Entdeckungstour mit dem Rad sind somit keinerlei Grenzen gesetzt. In um Marktschorgast sind über 100 km markierte Wanderwege ausgewiesen.

Verkehrsanbindung:

Marktschorgast liegt verkehrsgünstig an der BAB 9 München und Berlin. Stündlich verkehrt eine Regionalbahn nach Hof, Bayreuth und Kulmbach.

Gäste-Informationen

Markt Marktschorgast

Marktplatz 17
95509 Marktschorgast

Tel. 09227 / 94300
Fax: 09227 / 943050

eMail: poststelle(at)marktschorgast.de