Es gibt viel zu erleben

Anspruchsvolle Konzerte, fröhliche "Kerwas", Bierfeste oder historische Festspiele. Wir zeigen Ihnen, was Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Aktuelle Prospekte

Über unsere Kontakt-Seite können Sie kostenlos und unverbindlich unsere aktuellen Flyer und Karten anfordern.

Sie sind stets willkommen

Finden Sie Ihre Unterkunft mit unserem Gastgeberverzeichnis.

Nur für Kids

Auf unserer Kinder-Seite gibt es jede Menge zu entdecken – klickt einfach mal rein.

Patersbergweg

KU 66

Länge der Tour: 11 + 8 km
Dauer: ca. 5 Std.

a) Höferänger–Patersberg–Höfstätten– Metzdorf – Höferänger 11 km

b) Wernstein–Veitlahm–Patersberg– Höfstätten – Wernstein 8 km

Interaktive Streckenkarte Patersbergweg

Öffnen Sie unsere interaktive Karte und machen Sie sich ein Bild von der Streckenführung. Über das Kartenmenü können Sie die Größe das Kartenausschnittes und die Darstellungsart frei wählen.

Streckenbeschreibung

Schloss Wernstein zählt zu den schönsten Burganlagen in Oberfranken

Der Patersberg mit dem 1838 errichteten Aussichtsturm „Schau-dich-um“ ist der Namens geber für diesen Rundwanderweg, der in zwei Schleifen an den Frankenweg und Burgenweg anbindet.

a) Von Höferänger über den Patersberg, Höfstätten und Metzdorf nach Höferänger.

Wir starten am Kriegerdenkmal in der Nachbarschaft des Hotels Dobrachtal in Höferänger und wandern leicht ansteigend auf dem Verbindungssträßchen Richtung Rosengrund. Nicht ohne vorher die herrliche Aussicht genossen zu haben, biegen wir bei einer Sitzgruppe nach rechts bergauf auf einen Feld- und späteren Waldweg ein. Durch ein lichtes Wäldchen erreichen wir den Verbindungsweg Rosengrund – Oberdornlach. Bei der Unterquerung einer Hochspannungsleitung genießen wir die Sicht auf Kulmbach und weit darüber hinaus, bis uns nach ebener Wegstrecke der von rechts kommende Frankenweg und Burgenweg aufnimmt.

Mit diesen beiden Markierungen gelangen wir auf dem Bergrücken zum Aussichtsturm „Schau-dich-um“. Auch hier versäumen wir nicht die Aussicht auf das Kulmbacher Land. Die beiden genannten Hauptwanderwege begleiten uns noch ein Stück bergab. An einer Wegegabel zweigt nach rechts die südliche Schleife des Patersbergweges ab. Wir verlassen – weiterhin bergab – auf den Hauptwanderwegen den Wald und erfreuen uns bei einer Sitzgruppe am angeblich schönsten Blick auf Kulmbach und die Plassenburg.

Auf dem Feldweg erreichen wir Höfstätten, überqueren die Kreisstraße und laufen weiterhin auf dem Frankenweg durch das idyllische Gründlein bis zur B 85 nach Metzdorf. Vor der Ampelanlage begeben wir uns auf dem parallel zur Straße verlaufenden Radweg nach Niederndobrach, biegen bei der Mühle rechts ab und sind nach ca. 400 Meter wieder am Ausgangspunkt unserer Wanderung.

b) Von Wernstein – Veitlahm, über den Patersberg und Höfstätten nach Wernstein.

Ausgangspunkt der südlichen Schleife des Paters- bergweges ist der Platz zwischen dem Schloss und der Gaststätte „Burgwächter“ in Wernstein. Wir gehen zunächst auf der Ortsstraße nach Veitlahm. Am Friedhof und der Kirche vorbei, halten wir uns an der Gabelung der Kreisstraßen noch ein Stück Richtung Höferänger und zweigen bei einem Wanderparkplatz nach links ab. Auf einem geschotterten Wirtschaftsweg geht es aufwärts durch die Flur zum Wald. Unterwegs sollten wir die wunderbare Aussicht auf die unter uns liegenden Dörfer und das Maintal nicht übersehen.

Nach einer kurzen Strecke im Wald treffen wir auf den Franken- und Burgenweg, mit dem wir bergab beim Waldaustritt unsere Sitzgruppe oberhalb von Höfstätten erreichen. Dort genießen wir wiederum die schöne Aussicht, bevor wir auf dem Feldweg einen Bauernhof und den Ort Höfstätten passieren. Kurz nach Überquerung der Kreisstraße zweigt unser Weg nach rechts ab.

Nach Überschreiten des Lindigbaches machen uns im Wald 2 Wegweiser auf die nahe gelegene Schwedenschanze und die Fröschigquelle aufmerksam. Auf leicht ansteigenden Wald- und Feldwegen kommen wir in südwestlicher Richtung zur Kreisstraße zwischen Veitlahm und Kulmbach, überque- ren diese und schon geht es auf einem bequemen Weg zurück zum Schloss von Wernstein.